❗ Jetzt Muster bestellen ❗

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden
Fragen? Ruf uns an: 04131 217 3055

Parkett und Fußbodenheizung? Das ist zu beachten!

Parkett und Fußbodenheizung? Das ist zu beachten!
Elegante Optik und energieeffiziente Wärme – ein schöner Parkettboden in Verbindung mit einer Fußbodenheizung ist nicht nur was fürs Auge, sondern bringt auch Wärme ins traute Heim.
Übersicht

Gerade in Zeiten der Energiekrise und steigender Heizkosten ist die Verlegung einer Fußbodenheizung eine ernste Überlegung wert.

Alles rund um das Traum-Duo Parkett und Fußbodenheizung erfährst du hier:

Warum ist eine Fußbodenheizung von Vorteil?

Die Fußbodenheizung ist eine Flächenheizung. Die Wärmeverteilung erfolgt durch Rohre, die im Boden verlegt sind und für ein gleichmäßiges und angenehmes Wärmegefühl sorgen.

Anders der herkömmliche Heizkörper. Die erzeugte Wärme breitet sich nach oben hin aus und wird in Form von Luftströmungen im Raum verteilt, was dazu führt das der Boden kalt bleibt und die Wärme mit zunehmendem Abstand zum Heizkörper immer weiter abnimmt.

Wir unterscheiden zwischen 2 Arten von Fußbodenheizungen:

1. Elektrische Fußbodenheizung

Diese Heizart ist strombetrieben und kann unabhängig vom Rest der sich im Gebäude befindenden Heizungsanlage installiert werden.

2. Wassergeführte Fußbodenheizung

Hierbei läuft warmes Wasser gleichmäßig über die sich im Bodeninneren befindenden Heizungsrohre. Das Heizsystem ist dabei direkt mit der Heizungsanlage im Gebäude verbunden.

Parkett nur auf wassergeführter Fußbodenheizung verlegen

Wir vom Dielendealer Team empfehlen als Untergrund für unsere Holzböden eine wassergeführte Fußbodenheizung.

Dank der kontinuierlichen und langsamen Aufheizung ist die Warmwasser Fußbodenheizung im Gegensatz zu der sich schnell aufheizenden elektrischen Fußbodenheizung schonender für den Boden und effizienter und sparsamer im Betrieb.

Weitere mögliche Schäden am Parkett durch eine elektrische Fußbodenheizung sind Risse, das Aufplatzen einzelner Stellen und eine Deckschichtablösung aufgrund der hohen Temperaturen und des schnellen Auf- und Abheizens.

Von der Verlegung einer elektrischen Fußbodenheizung unter Parkett raten wir daher dringend ab!

Die gute Nachricht ist: Alle unsere Parkettböden sind für Warmwassergeführte Fußbodenheizungen geeignet, deiner Auswahl aus unserem Sortiment sind also keine Grenzen gesetzt!

Die größten Vorteile von Fußbodenheizungen auf einen Blick:

  • Optimale Wärmeverteilung. Die vom Boden aufsteigende Wärme verteilt sich gleichmäßig im Raum.

  • Platzsparend und ästhetisch. Das Heizsystem befindet sich, im Gegensatz zu den wuchtigen herkömmlichen Heizkörpern, “versteckt” im Boden.

  • Allergikerfreundlich. Keine Luftströmung wird erzeugt, daher werden weder Staub noch Allergene gesammelt und aufgewirbelt.

  • Energiesparend. Durch die gleichmäßige Wärmeverteilung kann die Raumtemperatur auch bei niedrigen Temperaturen gehalten werden, somit ist weniger Energie erforderlich, um den Raum aufzuheizen.

Kann man Parkett auf einer Fußbodenheizung verlegen?

Ja, Parkett auf einer Fußbodenheizung eignet sich sehr gut.

Neben den offensichtlichen ästhetischen Vorteilen, die das Naturprodukt Holz bietet, besitzt Holzparkett eine hohe thermische Leitfähigkeit, die hilft Wärmeenergie schnell und effizient zu übertragen.

Aber Achtung! Nicht alle Arten von Parkett eignen sich ideal für die Verlegung auf Fußbodenheizung!

Was gibt es bei Parkett auf Fußbodenheizung zu beachten?

Parkett verlegen/verkleben

Die Wärmeleitfähigkeit des Holzes

Da Holz ein wärmeisolierendes Material ist, braucht es etwas Zeit, bis sich die Wärme aus dem Untergrund im ganzen Raum ausbreitet.

Damit die Fußbodenheizung effizient arbeiten kann, darf der Wärmedurchlasswiderstand vom Holzboden 0,15 qm K/W (~ 22 mm Dicke) nicht überschreiten.

Der Feuchtigkeitsgehalt des Holzes

Quell- und schwundarme Harthölzer, wie Eiche, Nuss- Kirschbaum oder Bambus sind besser geeignet als feuchtigkeitsempfindliche Weichhölzer wie Buche, Ahorn oder Lärche, die das Risiko von Fugenbildung erhöhen.

Parkett verkleben statt schwimmend verlegen!

Gerade bei einer wassergeführten Fußbodenheizung muss das Parkett unbedingt vollflächig mit dem Untergrund verklebt werden.

Im Gegensatz zu einer schwimmenden Verlegung, bei der entstehende Luftpolster die Wärmeleistung der Heizung verringern und dadurch den Energieverbrauch steigern, sorgt die lückenlose Verklebung einerseits dafür, dass die Wärme aus der Fußbodenheizung gleichmäßig und schnell in den Holzboden übergehen kann.

Andererseits werden eine Verschiebung und Fugenbildung zwischen den Dielen durch Schwankungen der Temperatur oder Luftfeuchtigkeit verhindert.

Geöltes oder lackiertes Parkett auf einer Fußbodenheizung?

Die Oberflächenbehandlung mit Öl oder Lack stellt keinen entscheidenden Faktor bei der Auswahl des Bodens dar wenn es um die Wärmeleitfähigkeit des Parkettbodens geht. Es gibt aber durchaus Vor- und Nachteile von geöltem oder lackierten Parkett z. B. in Sachen Optik und Haltbarkeit.

Welches Parkett eignet sich am besten für Fußbodenheizung?

Wir unterscheiden beim Parkett zwischen Massivholzdielen, 2-Schicht-Parkett und 3-Schicht-Parkett.

Massivholzdielen

Dieser Bodenbelag wird aus einem einzigen Stück Massivholz hergestellt. Massivholzdielen sind sehr hochwertig, langlebig, fußwarm und die Auswahl an Holzarten und Längen und Breiten ist im Vergleich zum Mehrschichtparkett (auch Fertigparkett genannt) viel höher.

Dafür ist es aber auch viel teurer in der Anschaffung und aufgrund des hohen Schwind- und Quellverhaltens nur bedingt auf Fußbodenheizungen verlegbar.

2-Schicht-Parkettboden

Der Name lässt es bereits vermuten. 2-Schicht-Parkett, besteht aus zwei Schichten: einer Nutzschicht und einer Trägerschicht.

Die Nutzschicht, die sichtbar ist, besteht aus echtem Holz und bildet das Parkettmuster, während die Trägerschicht, die als Unterbau dient, aus Holzwerkstoffen wie Spanplatten oder Sperrholz besteht und dem Boden Stabilität gibt.

Das 2-Schicht-Parkett ist formstabil, langlebig und als Mehrschichtparkett weniger anfällig für Fugenbildung als Massivparkett.

Einziges Manko: Das Nut-Feder-Prinzip macht das Verlegen des Bodens für einen Laien zu einer echten Aufgabe.

3-Schicht-Parkettboden

Der Star in unserem Sortiment! Das 3-Schicht-Parkett ist nicht umsonst der mit Abstand meistverkaufte Parkettboden und unsere persönliche Empfehlung für eine wassergeführte Fußbodenheizung.

3-Schicht-Parkettböden bestehen aus drei miteinander verklebten Echtholzschichten. Wie schon beim 2-Schicht-Parkett, haben wir hier die obere Nutzschicht, die Mittelschicht, die der Trägerschicht entspricht und den zusätzlichen, alles stabilisierenden Gegenzug als unterste Schicht.

Diese Konstruktion macht das Parkett sehr formstabil und unempfindlich für Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen.

Tipps für Parkett auf einer Fußbodenheizung

Achte auf das Raumklima

Eine zu trockene Luft (Winter) kann den Boden durch die zu starke Austrocknung in Form von Rissen beschädigen.

Ist die Luftfeuchtigkeit zu hoch (Sommer), kann dies zu Verformungen und Fugenbildung führen.

Deshalb gilt es, die relative Luftfeuchtigkeit nicht unter 40% sinken und nicht über 60% steigen zu lassen. Ein Hygrometer hilft dir dabei, die Werte im Raum zu kontrollieren.

Luftbefeuchter in den kalten Monaten und das richtige Lüften an warmen Sommertagen sorgen dabei für den Erhalt des richtigen Raumklimas.

Halte die Temperatur konstant

Geduld ist hier das Zauberwort. Eine Fußbodenheizung reagiert nur langsam und es braucht seine Zeit, bis sich der gesamte Raum auf die gewünschte Temperatur erwärmt hat.

Ein ständiges Hoch- und Runterdrehen der Temperaturen begünstigt Schäden am Parkett und wirkt sich negativ auf die Energieeffizienz sowie die Heizkostenrechnung aus.

Vorsicht bei Teppichen und Läufern

Die meisten Teppiche wirken isolierend und können die Wärmeleistung der Fußbodenheizung beeinträchtigen. Dabei kann es unter dem Teppich zu Hitzestau kommen, was zur Senkung der gesamten Raumtemperatur und erhöhten Heizkosten führen kann.

Behandle deinen Boden gut

Holz ist ein lebendiges Material und zeigt sich über eine regelmäßige Pflege, Reinigung und Wartung dadurch dankbar, dass es langlebig, widerstandsfähig und hübsch anzusehen bleibt.

Noch Fragen?

Zugegeben, eine Fußbodenheizung ist in der Anschaffung recht kostenintensiv. Dafür führt sie aber langfristig zu Energieeinsparungen und verspricht somit ein hohes Einsparpotential.

Der Schritt sollte gut überlegt und geplant werden, das alles am besten mit einem kompetenten Fachmann an deiner Seite!

Wir beraten dich gerne kostenfrei über Preise und Planung und schauen gemeinsam auf deine individuellen Bedürfnisse und das dir zur Verfügung stehende Budget.